Du hast schon von Bitcoin gehört, kannst aber noch nicht wirklich etwas damit anfangen? Du möchtest mehr über die Funktionsweise erfahren? Dann ist dieser Artikel genau richtig für dich. Ich erkläre dir die Grundidee und wie Bitcoin funktioniert.

Was sind Bitcoins und welches Prinzip steckt dahinter?

Prinzip Kryptowährungen
Prinzip Kryptowährungen

Bitcoin ist eine Kryptowährung.

Dieser Begriff ist von Kryptographie > Verschlüsselung abgeleitet worden. Alle Bitcoin Transaktionen sind verschlüsselt.

Als digitale Währung kannst du Bitcoin nutzen, um für Dinge oder Dienstleistungen zu zahlen.

Das System basiert auf Peer to Peer: Transaktionen finden zwischen zwei Personen statt, ohne dass eine dritte Partei wie z.B. eine Bank beteiligt ist.

Peer to Peer
Peer to Peer

Dadurch steht der Überweisung mit Bitcoin viel weniger im Weg als einer normalen Überweisung.

Die Grundidee ist, dass du sehr einfach eine Transaktion von Person A zu Person B einleiten kannst. Jetzt denkst du vielleicht, dass wir das auch mit unserem normalen Geld können.

Wie sieht eine Transaktion im Normalfall aus?

Transaktion mit Bankenbeteiligung
Transaktion mit Bankenbeteiligung

Der Weg deines Geldes:

  1. Wir weisen die Bank an, dass eine Überweisung durchgeführt werden soll (an eine andere Person)
  2. Deine Bank muss das Geld (selbstverantwortlich) an die Bank von Person B überweisen
  3. Die Bank von B stellt es dann entsprechend zur Verfügung

An jedem Pfeil der Grafik kann jedoch etwas schiefgehen. Die Bank von B kann die Auszahlung verweigern, oder es liegen Gründe vor, warum die Banken das Geld nicht transferieren. Genauso kann auch das Konto von A gesperrt sein oder ein Limit wird überschritten.

Bei Bitcoin und der Peer to Peer Verbindung entfallen diese klassischen Probleme wie Kontosperrungen oder Tageslimits. Bitcoin kennt keine Limits – das, was du an Bitcoins besitzt, kannst du auch überweisen

Das Bitcoin Netzwerk ist dezentral

Die Peers sind in einem Netzwerk mit einander verbunden. Alle Transaktionen werden über dieses Netzwerk abgewickelt.

Bitcoin Dezentralisierung
Bitcoin Dezentralisierung

Wenn eine Person bzw. ein Teil des Netzwerks wegfällt, kann über andere Knoten im Netz weiterhin überwiesen werden. Ein zentraler Server einer Bank ist viel anfälliger für Hacks und Betrug als diese dezentrale Lösung.

Wie sieht das zentralisierte System der Banken aus?

System Banken
System Banken

Im Gegensatz zu dem Bitcoin Netzwerk gibt es eine Zentralbank. Sie gibt Geld an verschiedene Kundenbanken weiter. Von dort aus wird das Geld an die Kunden weitergegeben.

Das Wichtige an diesem System sind die Kosten in jeder Stufe. Das bedeutet, dass die Zentralbank das Geld nicht einfach so abgibt, sondern Zinsen von den Kundenbanken verlangt. Sie möchte also mehr Geld zurück, als sie ausgibt.

In gleicher Weise verfahren die Kundenbanken mit ihren Darlehen für die Kunden.

Ein großes Problem an dieser Pyramide ist, dass wenn die Zentralbank streikt, das ganze System hinfällig ist. Des Weiteren geniert die Zentralbank ihr Geld in unbegrenzter Menge aus dem Nichts.

Der Wertverlust von Bitcoin wird durch eine begrenzte Anzahl verhindert

Im Gegensatz zum klassischen Geld, das von der Zentralbank in beliebigen Mengen gedruckt werden kann, kennt Bitcoin einen Market Cap oder Begrenzung von 21 Millionen.

Jeder einzelne Coin kann noch bis zu 8 Stellen gebrochen werden (0,000 000 01 BTC). Dadurch können auch Beträge, die kleiner als 1 BTC sind, überwiesen werden.

Wo kommen diese Bitcoins her?

Bitcoin Mining
Bitcoin Mining

Bis zum Cap entstehen noch neue Bitcoins durch die Arbeit der sogenannten Miner.

Miner stellen die Rechenleistung ihrer Computer zur Verfügung und berechnen mathematische Formeln, mit denen die Transaktionen verifiziert werden.

Wenn die Transaktionen durch die Miner verifiziert werden, bekommt der schnellste Miner neue Bitcoins als Belohnung.

Jeder kann an diesem Mining mit seinem eigenen PC teilnehmen. Jedoch existieren bereits große Mining-Farmen, sodass es sich für dich als Privat-Person kaum lohnen würde, zuhause aktiv Bitcoins zu minen.

 

Bitcoin Cap durch Mining
Bitcoin Cap durch Mining Quelle: http://www.coinbuzz.com/2015/03/31/23-bitcoins-mined-13-may-lost/

Wenn Bitcoin gegen 2040 seinen Market Cap von 21 Millionen erreicht, wird die Arbeit der Miner mit einer Transaktionsgebühr anstatt vom Anteil der Bitcoins entlohnt.

Schauen wir als nächstes „unter die Motorhaube“ der Technik von Bitcoin.

Transaktionen werden bei Bitcoin über Blockchain realisiert

BTC - das offene Register
BTC – das offene Register

Bitcoin hat ein offenes Register, das online von JEDEM eingesehen werden kann.

Ja, du hast richtig gelesen. JEDER kann dieses Register und die aufgeführten Transaktionen dort finden.

Hier werden alle Transaktionen, sowie die Pseudonyme der Sender und Empfänger aufgelistet.

Auch wenn hier also kryptische Zeichenfolgen als Adressen stehen, kann zurückverfolgt werden, wer diese Zahlungen gemacht hat (bzw. welcher Account damit in Verbindung steht).

Wenn du im Internet gelesen hast, dass Bitcoin für Verbrecher und die Mafia gedacht ist, dann kann ich denen nur erwidern, dass die ganz schön blöd wären, ihre Geschäfte in Bitcoin zu tätigen.

Wie sieht eine Blockchain aus?

Bitcoin Blockchainkette
Bitcoin Blockchainkette

Das Register ist in Blocks verteilt.

Das siehst du in der Grafik dargestellt durch die Zahlenfolge. Diese ist hier nur angedeutet und in dem Bitcoin Block noch länger.

Ein Block enthält bis zu 1 Megabyte an Transaktionen.

Es erscheint alle 10 Minuten ein neuer Block mit verifizierten Transaktionen. Aneinandergereiht formen die Blöcke eine Blockchain.

Die Zahlenfolgen sind einzigartig und besitzen einen einzigartigen Schlüssel. Dieser Schlüssel kann weder kopiert noch verändert werden, so dass jeder die Transaktionen im Register nachempfinden kann.

Pros und Cons

Jetzt nochmal kurz die Vor- und Nachteile von Bitcoin gegenüber „normalem“ Fiatgeld.

 

Bitcoin zu FIAT
Bitcoin zu FIAT
Bitcoin FIAT ($ / €)
Schnelle Transaktion (10 Minuten vs. bis zu 3 Tagen) Gewöhnungsbedürftige Nutzerfreundlichkeit
Volle Kontrolle über dein eigenes Geld Vorerst noch eingeschränkte Akzeptanz in Läden und bei Dienstleistern
Fester Wert durch Market Cap Volatilität des Marktes – der Preis kann innerhalb von Stunden stark schwanken
Sichere Transaktion durch kryptographische Verschlüsselung statt Unterschrift oder PIN
Gewisse Anonymität durch generierte Adresse statt Klarnamen

Fazit zum Bitcoin Einstieg

Hast du Fragen zum Bitcoin und der Funktionsweise? Stell sie gerne in den Kommentaren.

Ich hoffe, dieser Artikel und mein Video haben dir einen einfachen Überblick über Bitcoin für den Anfang gegeben. Es gibt noch viel mehr zu lernen zu diesem umfassenden Thema.

Aber ich wollte dich an dieser Stelle nicht mit zu vielen Fachbegriffen überhäufen.

Du wirst merken, dass je mehr du dich mit dem Thema und der Technologie hinter Bitcoin beschäftigst, desto besser du auch langsam die Potentiale für die Zukunft von Kryptowährungen verstehst.

Wer schreibt hier? Ich bin Patrick und bin für die Webseite und einige Grundlagen Themen zuständig. Das Krypto-Traden bringe ich mir in einer Situation bei. Meine echten Investitionen sind langfristig. Des Weiteren mache ich Videobearbeitung, Grafiken und sehr viel rund um das Projekt cointrend.de.

Alle Beiträge ansehen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ich hab nicht ganz verstanden, wieso der Bitcoin „Gewisse Anonymität“ bringen aber gleichzeitig zurückgefolgt werden könne. Bzw. wie das sein kann, dass es anonym sei.

    Ich würde mich über eine schnelle Antwort freuen da ich einen Vortag zu diesem Thema erarbeite.

    MfG

    Noah Regitz

    • Es gibt Coins mit deutlich mehr Anonymität. Zum Beispiel Monero. Die „Gewisse Anonymität“ kommt daher, dass du die Coins mehrfach transferieren kannst und mehrere Wege verfolgen musst. Jeder kann das Netzwerk zwar einsehen, aber deinem privaten Wallet sind keine Klarnamen zugeordnet. Daher kann keine Bank oder der Staat sagen: „Gib mir mal die Konto Aktivitäten von X oder Y“. Es muss also der Public Key zumindest bekannt sein.