Ich und meine Bank. Ich mag sie nicht mehr.

Es ist ein neuer Tag mit neuen Chancen, an die – teils echt potthässlichen – CryptoKitties heranzukommen. Ich meine, klar, gestern war ich sauer. Aber wie lange kann man sauer bleiben, wenn die info@ Adresse einer Firma meow@cryptokitties.co ist?

Mit einem bisschen Glück werde ich heute endlich mehr lernen über den Kauf, Zucht und Verkauf von diesen digitalen Flohbällen lernen. Während meine eigene analoge Katze mich geringschätzend anstarrt (ich habe beim Einkauf ihre Leckerlis vergessen), versuche ich erneut Ether zu kaufen und mein KittyKonto zu verifizieren.

Mein KittyKonto geht!

 

Teilerfolg: Mein Account auf cryptokitties.co läuft endlich! Ich kann jetzt auf dem Marketplace nach unterschiedlichen Kätzchen suchen oder einfach ein bisschen stöbern. Nur unter „My Kitties“sind natürlich noch kein Digitalvieh zu finden. Interessant werden demnächst bestimmt die unterschiedlichen Gens, cattributes, und cooldowns. Spannend!

Hier ein kleiner Sneak Preview von Kitty #349597, was ich *unbedingt* haben muss:

Kitty #349597

BIO: What’s up! I’m Kitty #349597. I believe the world is flat. It’s not common knowledge, but my ancestry connects me to Nelson Mandela. Will you be the marmalade to my pickles?

Ja, #349597, ich will! Ich will die Marmelade zu deinen Gürkchen sein <3

Cattributes und Eltern

Die Eigenschaften kann ich auf Anhieb noch nicht alle Zuordnen, aber eine Studie dazu kommt bestimmt in nächster Zeit. Dank Blockchain sind auch die Eltern des Kitty eindeutig registriert und nicht zu verändern.

Soweit so gut.

Lykke hat mittlerweile auch meine Identität bestätigt. Jetzt können also Euro überwiesen werden. Dafür klicke ich wieder auf das + und wähle SWIFT. Sobald ich einen Betrag eingegeben habe, werden mir die Payment Details angezeigt.

Wenn ich oben auf das Mail-Symbol tippe, werden mir die ganzen Angaben nochmal zugeschickt. Vor allem wichtig: purpose of payment. Das ist die Betreffzeile oder Referenz, die man eintragen soll. So kann Lykke automatisch deine Überweisung in deinen Wallet packen.

Jetzt ist es so weit. Zum ersten Mal kommt bei mir die Wut hoch, die so viele vor mir schon über FIAT-Währungen äußerten. Da meine Familie größtenteils im Ausland lebt – meine Eltern behaupten hartnäckig, dass ICH im Ausland lebe – dauern Transaktionen meistens so zwei bis drei Tagen. Ich fand es in Ordnung.

Ich wusste nicht besser.

Jetzt macht mich diese mittelalterliche Technik völlig irre! Was machen die mit meinem Geld? Fliegen gerade Posttauben meiner Bank mit Euroscheinen zu Lykke rüber?! Müssen diese Tauben etwa wie LKW-Fahrer alle paarhundert Kilometer eine Pause einlegen?! AAAARGH!

Zum Schutz meiner Tastatur muss ich wieder runterfahren. Klar – ich hätte es mit 100 EUR über AnyCoin versuchen können. Oder doch über Coinbase. Aber damit ich euch nicht verwirre, bleibe ich beim ersten Plan. Es sind ein paar Euro zu Lykke unterwegs und die werden bestimmt auch ankommen. Irgendwann.

 

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.