Das Team hinter der CryptoKitties DApp hat nicht still gesessen: Aber schaffen es die Kitty-Entwickler mit dem neuen Cat Codex und limitierten Fancy Kitties auch, Lotte sogar für total grässliche, grün-und-lila Kätzchen mit Henna-Muster zu begeistern? Finde es raus...

CryptoKitties meinen es ernst: Updates 2018

Okay, sogar ich musste es irgendwann Ende Januar zugeben… Wenn man einmal ein paar CryptoKitties gekauft und gezüchtet hat, bleibt nicht mehr so ganz viel zu tun. Klar, man kann immer durch den Market Place stöbern, sich die neuesten Eigenschaften anschauen oder die total exklusiven Exclusives bewundern. Aber das war es dann auch wieder.

Die Suchfunktion im Market Place ist immer noch etwas zu rumplig für normale User. Die Liste der „suchbaren“ Cattributes ist komplett unübersichtlich und wer nach anderen Sachen als Cattributes filtern will, muss selber auf die Begriffe kommen. So kann beim Einkauf vor allem eine bestimmte Generation interessant sein > Gen: [0, 1, 2, etc.] und sind alle Fancies über >Fancy: [berry, pussforprogress, etc.] zu finden. Exclusives (später mehr dazu) gibt es mit type:exclusive.

Warte mal. Puss For Progress?!

Ja, es erscheinen mittlerweile ständig neue Katzenarten und die Klassifizierung wurde angepasst. Werfen wir einen Blick auf die aktuellen Kategorien.

 

KittyKategorien

Im Kittyversum sind momentan sehr viele Kitties unterwegs und täglich werden es mehr. Eine zuverlässige Zahl kann ich nicht geben und bei meinem Wissen gibt es auch zukünftig kein Maximum. Nur die Zucht-Zeiten der Kitties nehmen mit jedem Wurf zu und die Gen0 (Generation Zero) Katzen werden nur noch bis November generiert, also wird die Kurve irgendwann nicht mehr so steil sein wie jetzt.

Was ist denn geblieben?

Normale Kitties

Normale CryptoKitties bilden den Großteil der Blockchainbevölkerung. Sie sind insofern einzigartig, dass jedes Kitty eine eigene Seriennummer hat. Optisch unterscheiden sich die digitalen Kätzchen durch ihre Cattributes. Diese lassen sich wie folgt kategorisieren:

Fell

Das Fell bestimmt, ob ein CryptoKitty besonders fluffig ist oder glatte Haare hat, eine Haartolle auf dem Kopf hat und wie der Schwanz aussieht. Bei manx und bobcat ist der Schwanz komplett weg, wie auch bei den analogen Rassen.

Auswahl von Fell-Sorten der CryptoKitties
Auswahl von Fell-Sorten der CryptoKitties

Muster

Die möglichen Muster der Kitties variieren zwischen denen normaler, analoger Hauskatzen (luckystripe, amur, calicool), ein paar Prints der großen Katzen (jaguar, leopard, tiger) und eine Menge Muster, bei denen die Designer alle künstlerischen Freiheiten ausgereizt haben (henna, ganado, dippedcone).

Auswahl von Muster-Sorten der CryptoKitties
Auswahl von Muster-Sorten der CryptoKitties

  

Grundfarbe

Musterfarbe

Akzentfarbe

Zu den Grundfarben gehören einige natürlich wirkende Farben (cloudwhite, koala, shadowgrey), ein paar Zweifelsfälle (bananacream, nachocheez) und Fantasiefarben (oft Varianten von Pink oder Grün) wie dragonfruit und verdigris.

Von Musterfarben und Akzentfarben gibt es jeweils eine ähnliche Auswahl. Die Musterfarbe erscheint, wie der Name vermuten lässt, im Muster auf dem Fell. Die Akzentfarbe kommt bei den meisten CryptoKitties am Bauch vor, bei manchen Mustern auch an den Pfötchen.

Auswahl von Basisfarben der CryptoKitties
Auswahl von Basisfarben der CryptoKitties

 

Augenfarbe

Augenform

Die Augenformen sind alle sehr comichaft und sorgen im Zusammenspiel mit der Mundform für die einzigartigen Blicke der Kitties. Die Augenfarbe bestimmt immer die Hintergrundfarbe. Auch bei Fancies lässt sich die eigentliche Augenfarbe am Hintergrund erkennen, was u.U. beim Züchten relevant sein kann.

Auswahl von Augenformen der CryptoKitties
Auswahl von Augenformen der CryptoKitties

 

Mundform

Die Mundform bestimmt zu einem großen Teil den Gesichtsausdruck. Abgesehen von dem Lächeln oder Schmollen werden auch die Schnurrhaare und ggf. Zähne (saycheese, gerbil) und Zunge (tongue) bestimmt. Manche, wie neckbeard, verlängern das Fell am Kinn.

Auswahl von Mundformen der CryptoKitties
Auswahl von Mundformen der CryptoKitties

 

Wild Element

 Das Wild Element sorgt für auffällige Mutationen. So gibt es CryptoKitties mit Elchgeweih, Teufelshörnchen oder Fledermausflügeln. Diese Elemente/Cattributes sorgen zwar dafür, dass die CryptoKitties anders aussehen, aber es macht sie nicht zu Fancies. Alle anderen Eigenschaften bleiben sichtbar.

Ein CryptoKitty mit Deamon Wings als Wild Element
Ein CryptoKitty mit #deamonwings als Wild Element

Umgebung

Neuerdings können CryptoKitties auch mit einer Umgebung geboren werden. Bis jetzt ist die einzige Umgebung salty. Katzen mit dem Cattribute salty erscheinen vor einem Meereshintergrund. Andere Eigenschaften bleiben sichtbar und die Hintergrundfarbe richtet sich, wie immer, nach den Augen.

CryptoKitty mit salty Environment
CryptoKitty mit salty Environment

 

Und was ist neu? Die Fancy Kitties wurden etwas angepasst.

Fancy Kitties

Fancy Kitties haben aus technischer Sicht die gleichen Eigenschaften wie die normalen Kitties. Im Aussehen unterscheiden sie sich aber klar von allen normalen Kitties. Als Beispiel hier „Berry“.

Fancy Kitty "Berry"
Fancy Kitty „Berry“

Über die normalen Cattributes hinaus besitzen Fancies ein Special Feature, jetzt markiert mit einem Hut:

Special Feature "Berry", #34 von 200
Special Feature „Berry“, #34 von 200

Das Special Feature sorgt dafür, dass alle Fancies einer Sorte gleich aussehen. Fancies sind immer eine Limited Edition, die erkennbar durchnummeriert ist. Fancies können aus normalen Eltern geboren werden und es gibt keine Garantie, dass die Kinder Special Features besitzen.

Es gibt Fancies für unterschiedliche Anlässe, wie Weltfrauentag (pussforprogress), Halloween (dracula), Valentinstag (misterpurrfect), usw. Auch bei älteren Fancies wurde der Hut eingefügt und ist jetzt auch auf dem ersten Blick zu erkennen, wie viele Fancies es von jeder Sorte gibt.

Die Biographien von Fancies sind einheitlich – sie werden nicht aus Bausteinen generiert, sondern maßgeschneidert und mit so viel wie möglich zum Thema passenden Wortwitzen versehen.

Bio zu Berry - Übersetzung bitte selber vornehmen.
Bio zu Berry – Übersetzung bitte selber vornehmen.

Die Anpassung wurde gemacht, da bei einer gewissen Anzahl von Fancies, die Community durch DNS-Sequenzierung herausfindet, welche Cattributes zu einem Fancy im Wurf führen. Damit die Spieler immer auf der Suche bleiben, bringt die Sequenz nur für die nächsten x Züchter was. Danach geht das Spiel wieder von vorne los.

 

Exclusives

Exclusives sind limited edition Gen0 Katzen. Sie werden zu bestimmten Anlässen kreiert und können, im Gegensatz zu den Fancies, nicht gezüchtet werden. Die Auflagen der Exclusives sind viele Male kleiner als die der Fancies (bis jetzt habe ich zwischen 1-10 festgestellt). Beispiele sind der Drache aus dem letzten Beitrag, oder der kleine Ritter KnightKitty:

Exclusive KnightKitty - Preis ca. 50 ETH
Exclusive KnightKitty – Preis ca. 50 ETH

Founder Kitties

Neu sind die Founder Kitties, die als erste eine bestimmte Eigenschaft besitzen. Sie bekommen in der Umschreibung ein besonderes Badge:

Founder Badge für das erste CryptoKitty mit einem bestimmten Cattribute
Founder Badge

Vermutlich drückt das Badge den Preis nach oben – ansonsten gibt es eigentlich keine Besonderheiten an diesen Kätzchen.

 

Cat Codex – und los geht’s mit dem Sammeldrang

Seit dem 5. April 2018 können wir unter „My Kitties“ auch die Ansicht „Cat Codex“ wählen. Der Codex sortiert nach Cattributes und gibt somit auch direkt eine gute Übersicht der Eigenschaften. Neben der Cattribute-Art steht auch direkt, wie viel Prozent der möglichen Varianten die eigenen Kitties schon besitzen. So kommen in meiner persönlichen Kollektion 59% der Basisfarben, 47% der Fellsorten und 22% der Mundformen vor.

CryptoKitties Cat Codex (Basisfarben)
CryptoKitties Cat Codex (Basisfarben)

 

Was ist nun genau das Tödliche an diesem System? Die ausgegrauten Kästen. Bis zum 4. April war ich vollkommen glücklich mit meinen CryptoKitties. Ich freute mich über Dexters schöne Muster und hielt (bzw. halte) Kevin (Kitty #663673) mit seinem Onyx-und-Wolfgrey Fell für das hübscheste CryptoKitty in der ganzen Blockchain.

Die Welt war in Ordnung.

Jetzt sehe ich durch den Cat Codex haargenau, welche Farben, Muster und Formen mir noch fehlen. Ja, genau, sie fehlen! Denn die Fächer sind ausgegraut und das geht mir natürlich total auf die Schnurrhaare.

So stellt sich heraus, dass mir koala fehlt. Und dass koala ein total stylisches Dunkelgrau ist. Warum hat keiner meiner Kitties koala?! Dammit. Muss wohl nochmal shoppen gehen. *schieleauf#607361

Koala? Wieso hab ich noch kein Kitty mit Koala?!
Koala? Wieso hab ich noch kein Kitty mit Koala?!

Was aber viel faszinierender ist, ist dass der Cat Codex auch bei den hässlichsten Eigenschaften genau dieselbe Reaktion auslöst.

Pass auf:

Bis jetzt habe ich mich für hintomint (ein fahles Kotzgrün) und verdigris (ein knallendes Kotzgrün) überhaupt nicht interessiert. Zurecht. Sie sind unnatürlich, passen zu keinem Hintergrund und sorgen dafür, dass die betroffenen CryptoKitties wie seekranke Aliens aussehen.

Aber jetzt muss ich *trotzdem* welche haben, denn ich will alle Farben abhaken können. Ich weiß, dass es komplett bescheuert klingt, aber es ist wie die Panini-Karten von früher. Oder Pokémon. Oder McDonald’s Gläser. Irgendein total primitiver Teil meines Hirns will jetzt sowas adoptieren:

Womöglich das Hässlichste aller CryptoKitties
Womöglich das Hässlichste aller CryptoKitties

#486357: Eine äußerst ungünstige Kombination aus verdigris, royalpurple, grim und strawberry. Aber für immer und ewig auf der Blockchain, denn digital einschläfern geht nicht.

Als ob es noch nicht schlimm genug wäre, dass alle Eigenschaften so überschaubar dargestellt werden, gibt es auch Diskussionen im Netz, welche Cattributes langsam aussterben. Gold und googly Augen, kitten cream und chocolate, ragamuffin und luckystripe – die Liste wächst und wächst.

„Discontinuation“, das Einstellen bestimmter Eigenschaften, wird auf Dauer für noch mehr Sammeldrang sorgen. Er werden keine Gen0 Kitties mit den Mustern und Farben erscheinen und nur wer sie als dominante Eigenschaft hat, gibt sie an seine CryptoKittens weiter. Alle Kitties zu sammeln wird somit schwieriger. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Für das monströse grüne Vieh auf dem Bild oben werden bereits 0.15 ETH verlangt.

Noch bin ich nicht bereit, das für solche unästhetischen Pixel auszugeben. Noch.

Laut der Updates-Liste arbeitet das CryptoKitties Team momentan an einer Special Cat Codex. Vermutlich kann man damit auch nach Fancy Eigenschaften sortiert werden. Möglicherweise werden aber auch die Mewtation Jewels, auf die wir im nächsten Beitrag eingehen, eine größere Rolle spielen – wir werden es sehen.

 

Endlich informiert: Kitties go Social

Seitdem das CryptoKitties Team sich selbständig gemacht hat, nimmt es auch einen größeren Platz in den sozialen Medien ein. Auch auf der Seite wird die Community jetzt bedeutend öfter und besser über die neuesten Entwicklungen informiert.

Kurznachrichten gibt es nach wie vor beim offiziellen Twitter-Account @CryptoKitties

Neu ist der live-Ticker https://updates.cryptokitties.co/. Hier erscheinen neue Cattributes, kliene Ankündigungen vom Team und Updates zu den Fancies.

CryptoKitties Update-Ticker
CryptoKitties Update-Ticker

Längere Artikel erscheinen bei Medium. Was ich persönlich sehr beeindruckend finde, ist wie offen das Team in den Artikeln über Probleme, Fehler und Feedback aus der Community spricht. Herausforderungen werden erklärt, Anpassungen begründet und es ist jetzt viel transparenter, woran das Team gerade arbeitet.

Der Instagram Account und der YouTube Channel laufen noch nicht so ganz – bei Instagram folgen 367 Fans, bei YouTube steht der Zähler gerade mal bei 117. Dafür sind die Videos eigentlich ganz kurzweilig und sowohl für Anfänger als auch durchgewinterte CryptoKitties interessant.

Komm, geh hin und abonniere ^.^
Komm, geh hin und abonniere ^.^

So weit, so gut.

Angeblich werden von mir auch noch Inhalte zu „echten“ Kryptowährungen erwartet, also war es das für heute mit den digitalen Fellkneueln.

Bist du vom neuen Layout begeistert und willst du jetzt sofort deine eigenen CryptoKitties kaufen? Lese dann noch mal diesen Beitrag zurück, in dem dir MetaMask und CryptoKitties.co Schritt für Schritt erklärt werden.

Hast du in der Vergangenheit CryptoKitties gekauft und findest du sie jetzt nur noch doof? Dann spende sie doch an Cointrend! Logg dich ein, selektiere ein Kitty und klicke auf „Gift“. Unsere Adresse ist 0xdaf9a2c4d3279da8af6d325df7fddfa1f267d21f.

 

Es grüßen euch Lotte, Sherlock, Kevin & Co.

 

PS: Wer sich seit dem letzten Beitrag fragt, wo die mysteriösen Kaninchen-Kitties geblieben sind, kann sich wieder abregen: keine 404 Meldungen mehr – sie sind alle wieder zurück. Übrigens gibt es 88 Stück in Rot als Fancies und etwa 10 in Gelb als Exclusives. Achso: es sind auch gar keine Kaninchen, sondern Hunde. Der Großteil vom Jahr 2018 ist in der chinesischen Astrologie das Jahr des Hundes. Von daher.

DogCats. Oder CatDogs. Ich hab sie mir nicht ausgedacht.
DogCats. Oder CatDogs. Ich hab sie mir nicht ausgedacht.

Hi there! Ich bin Lotte und schreibe für Cointrend die wöchentlichen News, Beiträge über Technologie *und* ich sammele die meisten Airdrops für unsere 0-10.000 Challenge. Mit Kursen beschäftige ich mich weniger - dafür weiß ich aber alles über Memes und CryptoKitties =^.^=

Alle Beiträge ansehen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.