3 einfache Bitcoin & Altcoin Trading Strategien

Dieser Text ist eine Zusammenfassung der Strategien aus unserem Plattformenkurs. Der Umgang mit der Plattform ist eine Sache, sie erfolgreich zu nutzen die Andere. Schau dir gerne die Videos dazu an oder nutze den Text als Merkzettel.

Du kannst diese Strategien am besten auf längere Zeiträume anwenden.

Gut in Kombination mit diesen vorgestellten Plattformen:

Wir wollen dir in diesem Artikel drei sehr einfache Strategien mitgeben, die dir helfen sollen, die Lage zu bewerten. Es werden nicht die profitabelsten Strategien sein, eben weil sie so einfach sind. Dennoch soll am Ende ein Gewinn entstehen, damit sich deine Aktionen auszahlen.

Du benötigst für die Analyse der Charts nicht zwingend einen Account bei TradingView* oder Coinigy*. Wir nutzen diese Programme eher aus Gewohnheit und weil die eine oder andere Zusatzfunktion enthalten ist. Du kannst in die Charts auf markets.com oder anderen Plattformen meist genauso gut die einfacheren Formationen einzeichnen.

*Affiliate Link – wenn du diesen Link benutzt, unterstützt du Cointrend mit deinem Einkauf.

Warum drei Strategien?

Du solltest dich niemals auf eine einzelne Analyse stützen, um deine Trades zu machen. Wir nennen einzelne Chart Techniken auch Indikatoren. Normalerweise versuchst du, die Indikatoren miteinander zu verknüpfen. Wir wollen dir drei Strategien vorstellen, die recht zuverlässig eintreten und sich auch gut kombinieren lassen.

Auf diese Weise wird die Wahrscheinlichkeit größer, dass du deine Trades erfolgreich umzusetzen kannst. Nicht immer folgt der Kurs einer einzelnen Theorie, prüfe deswegen immer mehrere Sichtweisen, bevor du deine Entscheidung triffst.

Disclaimer: An dieser Stelle – und wir werden uns noch ein paar Mal wiederholen – möchten wir dich aber vorwarnen: Trading ist immer mit großen Risiken verbunden. Du kannst große Gewinne erzielen, aber auch deine Investition teils oder komplett verlieren. Sei dir immer bewusst, dass gerade Krypto ein sehr volatiler Markt ist und du niemals mehr einzahlen sollst, als du bereit bist, zu verlieren.

Strategie 1: Ausbruch aus Formationen

In Englisch nennen wir diese „Breakouts“.

Du handelst größere Formationen, nicht innerhalb der Formation. Dazu musst du in der Lage sein, selbst Formationen einzuzeichnen. Wir empfehlen dir z.B. den 4h Chart.

Formationen bilden wir durch Trendlinien.

Die Support- und Widerstandlinien helfen zusätzlich. Hier erklären wir dir, wie du diese einzeichnen kannst: klick

Eine einfache und häufige Formation ist das Wedge, bei denen es zu den genannten Ausbrüchen kommt.

Wie zeichne ich die Formation ein?

Du zeichnest Trendlinien, die aufeinander zu laufen. Der erste Ansatzpunkt ist das erste von mehreren Hochs und das zweite von mehreren Tiefs. Die Anfangspunkte liegen recht nah bei einander.

Je nachdem welche Richtung beide Trendlinien haben, ist es ein falling oder rising Wedge.

Also auf Deutsch: ein fallender oder steigender Keil. Die Formation sieht im Endeffekt ein wenig wie ein einfacher Türstopper aus.

BTC-Wedge
BTC-Wedge

Bei der Strategie mit den Ausbrüchen machst du dir das typische Verhalten dieser Formationen zu Nutze.

Sobald die Linien nahe aneinander sind, kann es zu einem Durchbruch durch die Trendlinie kommen.

  • Trifft der Kurs auf die obere Trendlinie im „Falling Wedge“, geht der Kurs in eine steigende Phase über.
  • Trifft der Kurs auf die untere Trendlinie im „Rising Wedge“, geht der Kurs in eine fallende Phase über.

Das Prinzip wird einfach umgekehrt.

Worauf soll ich achten?

Die Annäherung der Trendlinien ist nicht immer steil. Der Kurs kann auch mehrfach beide Trendlinien testen, ohne durchzubrechen. Wenn es dann zu einem Ausbruch aus der aktuellen Formation kommt, kannst du dir zu hoher Wahrscheinlichkeit sicher sein, dass der Kurs in die andere Richtung geht. Es wird sozusagen die andere Richtung für die nächste Zeit vorgegeben.

Beispiel aktuell

Im Onlinekurs macht Daniel die Analyse live. Er zeigt dir eine falling Wedge Formation (weißer Bereich) über längeren Zeitraum. Du siehst, wie die Trendlinien mehrfach getestet wurden und – im Zusammenspiel mit den Supports – das falling Wegde gebildet werden kann.

Im kleineren Zeitraum (orangener Bereich) haben wir die Linien steiler aufeinander zulaufen. Der Ausbruch der kleinen und großen Formation würde sich gegenseitig bestätigen. Somit ist die Wahrscheinlichkeit für einen Kursanstieg noch höher.

BTC-Langzeit-Ausbruch
BTC-Langzeit-Ausbruch

In Retro-Perspektive, die wir dir in diesem Text geben können, hat sich die Einschätzung als richtig erwiesen.

Merke zu Strategie 1:

  • Du nimmst langfristige Positionen bei Beginn und Ende einer Chart-Formationen ein – nicht innerhalb der Formationen
  • Kombiniere Formationen mit Widerstand- und Support-Linien
  • Bei einem Ausbruch aus der Formation dreht sich die Kurs-Richtung (im Beispiel wird fallend zu steigend)
  • Ausbrüche aus Formationen sind meist sehr stark
  • Mögliches Ziel ist der obere Fuß der Formation (im Beispiel ca. 9.300 USD)

Wenn du Probleme beim Erkennen von Formationen hast, ist es auch möglich, diese durch Recherche auf Twitter oder TradingView von anderen Analysten zu übernehmen. Wir zeigen im aktuellen Cointrend auch immer das Bild und die Formationen.

Mit etwas Übung wirst du sie aber auch selbst schnell sehen und einzeichnen können.

Strategie 2: 3-faches Bollinger Band

Die Bollinger Bänder sind Indikatoren, die sehr hilfreich sind, um Trendwenden zu antizipieren. Die Variante mit dem einfachen und normalen Bollinger Band kennst du vielleicht schon. Wir machen ein 3-faches Band, dass wir bisher noch nicht in anderen Analysen entdeckt haben. Deshalb würden wir zum jetzigen Zeitpunkt sagen, dass es eine Strategie ist, die Daniel entwickelt hat und für ihn auch gut funktioniert.

Wie zeichne ich den Indikator ein?

Du brauchst ein Bollinger Band für diese Strategie. Wähle „Indikatoren“ und suche nach dem Bollinger Bands (wenn du alles auf Englisch eingestellt hast).

3-faches Bollinger Band einzeichnen
3-faches Bollinger Band einzeichnen

Hast du eines aktiv, kannst du über das Zahnrad die notwendige Einstellung treffen.

Bollinger Band einstellen
Bollinger Band einstellen

Du kannst die Einstellungen bei Inputs so lassen, wie sie sind, bis auf StdDev. (Standard Abweichung). Bei Coinigy heißt die StdDev. Mult. für Multiplikation.

  • 1 – grün (Trends erkennen)
  • 2 – gelb (Normalband)
  • 3 – rot (Extremband)

Für die Erklärung haben wir nur das Extremband mit StdDev. 3 aktiviert. Normalerweise kannst du auch die anderen Bänder noch nutzen, aber für die einfache Betrachtung reicht nur das 3-fache Band.

Das obere und untere Band haben wir rot formatiert, damit sich direkt erkennen lässt, dass es sich um ein Extremband handelt.

Bollinger Band Formatierung
Bollinger Band Formatierung

Für das Beispiel ist der Chart von Trend- und Supportlinien befreit. Das solltest du nicht tun. Nur für die bessere Veranschaulichung sind im Screenshot keine zusätzlichen Indikatoren sichtbar.

Worauf soll ich achten?

Das 3-fache Bollinger Band ist deutlich weiter geöffnet, als das Normale.

Das Normalband wird häufig über- oder unterschritten und nicht immer direkt klar, dass der Kurs wieder darin zurückkehrt. Bei dem Extremband ist die Wahrscheinlichkeit viel höher, dass sich der Kurs umkehrt, wenn es berührt wird.

Meist gibt es nach dem Übertreten oder Berühren des 3-fachen Bollinger Bands eine starke Gegenbewegung. Auch innerhalb der Kerzen ist zu sehen, dass der Kurs oft das Band mit dem Docht trifft, aber wieder darin zurück geht und abschließt.

Wie nutze ich die Strategie?

Du kannst die Strategie im 1 Tages oder 4h Chart anwenden. Grundsätzlich ist das Berühren bzw. Über- und Unterschreiten des Bandes ein guter Einstiegspunkt.

3-faches Bollinger Band Einstieg
3-faches Bollinger Band Einstieg
  • Am unteren Band – Long (Grüner Pfeil)
  • Am oberen Band – Short (Roter Pfeil)

Der Unterschied besteht darin, wie lange du die Position aufrecht halten willst. Im Beispiel funktioniert es sehr gut, langfristig darauf zu warten, bis das andere Ende des extremen Bollinger Bandes erreicht wird.

Du könntest dann direkt die Position von Long auf Short wechseln.

Das funktioniert nicht immer. Im Beispiel siehst du um den 17.10.2017 eine Überschreitung, aber keine richtige Trendwende.

Die weitere Möglichkeit ist es, die Strategie mit den vorhandenen Support- und Widerstandslinien zu kombinieren.

3 faches Bollinger Band Position schließen
3 faches Bollinger Band Position schließen

In diesem Chart sind die Einstiege wieder markiert und der Pfeil reicht nur bis zu dem nächsten wichtigen Level. Das kann, wie bei der 3. Long-Position, dazu führen, dass du nicht den kompletten Gewinn mitnimmst, aber wenn das andere Band nicht erreicht wird, hast du die kurzfristigen Erfolge (wie bei der 2. Position).

Merke zu Strategie 2:

  • Bei Berühren oder Über- bzw. Unterschreiten des Kurses kommt es häufig zu einer Trendwende
  • Nutze die Annäherung an das Band als Einstiegspunkt und schließe die Position bei Widerstand oder Support bzw. bei Annäherung an das andere Band
  • Je kleiner die Zeiteinheit, desto mehr musst du in Frage stellen, ob es sich schon um eine Trendwende handelt

Die Einstiege lassen sich damit wirklich gut finden. Im 1 Tages oder 4h Chart sind es nicht so viele Berührungen, aber du kannst recht mittelfristig sicher die Bewegung mitnehmen.

Strategie 3: Einfache Ampel

Die Ampel kennst du vielleicht schon aus den Trading Grundlagen. Für diese einfache Strategie haben wir nur eine Grün- und Rotphase.

Wie zeichne ich den Indikator ein?

Du gehst, wie bei Bollinger Bands, auf Indikatoren und suchst nach „Moving Averages“ (Deutsch: laufende Durchschnitte). Wähle 2x den normalen Indikator aus, also nicht den „Exponential“ oder „Weigted“.

Moving Averages einzeichnen
Moving Averages einzeichnen

Für die einfache Ampel brauchen wir eine grüne und rote Linie. Die Gelbphase sparen wir uns.

Moving Averages Formatierung
Moving Averages Formatierung

Die Einstellungen bei Inputs sind wichtig:

  • Grüne Linie: Länge (Length) = 20
  • Rote Linie: Länge (Length)= 50

Bei Style kannst du den Linien das richtige Aussehen verpassen. Die Werte sind in meinem Beispiel für den 4h Chart.

Worauf soll ich achten?

In Märkten, die regelmäßig rauf und runter gehen, kann die Strategie sehr gut angewandt werden. Bitcoin gehört dazu und bewegt sich mehr in Aufwärts- oder Abwärtstrend als seitlich.

Wenn der Markt sich seitwärts entwickelt, funktioniert die Ampel nicht gut. Die Ampel zeigt dir nicht die maximalen Punkte an und ist etwas zeitversetzt. In der Regel ist sie aber sehr zuverlässig für langfristige Trades.

Wie nutze ich die Strategie?

Immer, wenn sich die Linien der laufenden Durchschnitte kreuzen, ist das ein Signal für dich.

  • Ampel auf Grün (grüne Linie oben): Long bzw. oder kaufen
  • Ampel auf Rot (rote Linie oben): Short bzw. verkaufen
Einfache Ampel Schnittpunkte
Einfache Ampel Schnittpunkte

Vertikal markiert sind die Schnittpunkte. Im Beispiel ist der erste Schnittpunkt bei ca. 10.000 USD und zeigt rot an -also Short gehen. Die Linien kreuzen sich bei 9.000 USD wieder. Das komplette Tief bis 6.000 USD hättest du so nicht mitgenommen.

Dann zeigt die Ampel grün bei 9.000 USD und schaltet wiederum bei ca. 10.000 USD.

Leider haben wir auch Phasen mit einer seitlichen Entwicklung, in denen die einfache Ampel nicht wirkungsvoll ist.

Einfache Ampel kombiniert mit Strategie 2
Einfache Ampel kombiniert mit Strategie 2

Nach dem Allzeithoch im Dezember hat sich Bitcoin im Januar insgesamt sehr lange seitlich zwischen wichtigen Support- und Widerstandslinien bewegt.

Hier gab es Ampel Signale, die nicht geklappt hätten. Die lila Pfeile zeigen dir die Aktion mit Ampel. Die weißen Pfeile zeigen die Kombination mit dem 3-fachen Bollinger Band, das dich vor schlechten Trades bewahrt hätte.

Hier mal der Überblick über den bunten Chart:

Ampel Trades (lila):

  • 21.12. Rot – Short von 16.700 auf 14.500 – ✔
  • 28.12. Grün – Long von 14.500 auf 13.300 – X
  • 30.12. Rot – Short von 13.300 auf 15.000 – X
  • 04.01. Grün – Long von 15.000 auf 14.000 – X
  • 10.01. Rot – Short von 14.000 auf 11.800 – ✔

Drei der Trades funktionieren nicht. Wir bekommen zwar die grundlegende Richtung richtig vorgegeben, aber der Punkt, an dem die Position zu schließen ist, muss früher gewählt werden. Wenn wir mutig sind mit Strategie 2 auch optionale Trades.

Alternative mit 3-fachem Bollinger Band (weiß):

  • 12. Rot – Short von 16.700 auf 11.250 ✔
  • 12. optional: Long von auf 11.250 auf 13.700 ✔
  • 12. keine Long Position wegen Test des Supports (zu riskant)
  • 12. optional: Long von 11.800 bis 13.700 ✔
  • 01. Grün – Long von 15.000 auf 17.100 ✔
  • 01. Short von 17.100 auf 16.200 ✔
  • 01. Rot -Short von 14.000 auf 11.170 ✔
  • 01. Long von 11.170 mit Stop auf 10.700 ✔

So gut die Ampel bei stärkeren Auf- und Ab-Phasen funktioniert, umso genauer musst du in einem unentschlossenen Markt aufpassen.

Bei den längeren Phasen der seitlichen Bewegung ist die Kombination aus Ampel und 3-fachen Bollinger Band und Support- und Widerstandslinien wichtig.

Wie du an dem Beispiel sehen kannst, würdest du die Mehrzahl der Trades retten können. Auch im ersten Chart wäre auf diese Weise mehr drin gewesen.

Merke zu Strategie 3:

  • Sehr einfach, um die Richtung des Trades ermitteln
  • Für Einstiegspunkte nutzen
  • Nicht das Maximum, aber sehr nachhaltig Gewinne mitnehmen bei Schwankungen
  • Kombination mit Strategie 2 (3-faches Bollinger Band) sehr wirkungsvoll

Die Kombination der Ampel mit dem 3-fachen Bollinger Band funktioniert in Kombination sehr gut. Du wirst immer noch nicht den perfekten Einstieg treffen, aber du hast einen zuverlässigen Indikator, in welche Richtung sich der Kurs grundsätzlich bewegt.

Fazit zu den Strategien

Bevor du nun direkt mit deinem ganzen Kapital in einen Trade gehst, übe das Einzeichnen und Interpretieren der Indikatoren im Demokonto. Die Strategien sind zwar sehr einfach, aber auch hier macht Übung den Meister.

Geh es langsam an und handle anfangs mit kleineren Beträgen. Überlege, wie du das Trading in deinen Alltag einbinden kannst und welche Zeitabstände für dich passen. Immerhin schläft der Markt nicht.

Neben den Strategien, die dir Gewinn einbringen, gibt es noch wichtige Punkte zum Thema Kapitalmanagement. Wir planen diesen Kurs, besonders zu diesem Thema, weiter auszubauen.

Wer schreibt hier? Ich bin Patrick und bin für die Webseite und einige Grundlagen Themen zuständig. Das Krypto-Traden bringe ich mir in einer Situation bei. Meine echten Investitionen sind langfristig. Des Weiteren mache ich Videobearbeitung, Grafiken und sehr viel rund um das Projekt cointrend.de.

Alle Beiträge ansehen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.