Patente im letzten Jahr, Googles Auswertung von 2018 und Neues von IOTA, Ripple und Litecoin - die Highlights der letzten Woche

#KryptoNews der letzten Woche (26.12.2017-02.01.2018)

 

1. Robert Bosch VC investiert in IOTA

Ein wichtiger Schritt für IOTA und die Corporate Venture-Capital Gesellschaft der Bosch-Gruppe: die beiden werden ab jetzt noch enger zusammenarbeiten. Bosch hat eine große Menge der IOTA Tokens gekauft und Hongquan Jiang, ein wichtiger Partner von Bosch, wird dem IOTA-Beratergremium beitreten.

Bosch interessiert sich für die Tangle-Technologie von IOTA und sieht darin die Zukunft der Automobilindustrie. Auch für das Internet of Things (IoT) werde die Technologie unverzichtbar werden. Das Interesse an IOTA ist groß – auch andere Firmen wie Fujitsu und Samsung investieren in die Kryptostiftung des Startups.

 

Am 26.12.17 hier und hier gelesen.

 

2. Interessante Patentanfragen im Jahr 2017

In dem vergangenen Jahr wurden viele Patente mit Bezug auf Kryptowährungen angemeldet. Wie Cointrend bereits berichtete, arbeitet die Bank of America an einem System für den Handel in Kryptocoins für ihre Geschäftskunden.

Kontrovers diskutiert wurde eine Blockchain mit Bearbeitungsmöglichkeiten. Indem bestimmte Parteien die Möglichkeit haben, Transaktionen oder andere Daten aus der Blockchain anzupassen, könnte illegale Transaktionen rückgängig gemacht werden im Fall von Betrug. Der Vorschlag und die Patentanfrage kamen von der irischen Firma Accenture.

FICO, in den Staaten zuständig für das Äquivalent der SCHUFA-Einstufung, meldete im September eine Methode an, die „verdächtige Transaktionen“ auf Bitcoin Exchange Plattformen erkennen soll. Durch eine sogenannte threat score sollten Geldwäsche und andere illegale Transaktionen schnell erkannt werden.

Die CME Group, die hinter der weltgrößten Optionsbörse der Welt steht, hat auch ein Patent angemeldet. Nachdem der Handel mit Bitcoin Futures im Dezember startete, möchte CME auch für das Mining Produkte anbieten.

Miner sollten darauf wetten können, ob die Hashrate des Netzwerkes schneller oder langsamer wächst auf dieselbe Art wie mit den Bitcoin Futures. Die Miner bekommen nicht direkt mehr ausgezahlt, aber der ganze Prozess könnte so für mehr Profit sorgen.

 

Am 26.12.17 hier gelesen.

 

3. ‚Bitcoin‘ eine der häufigsten Search Queries

Google hat auch dieses Jahr wieder brav registriert, was im Netz so gesucht wird. In einem Video (das mit den richtigen Bildern und der richtigen Musik für kitschige Gänsehaut sorgt) werden einige Suchanfragen gezeigt. Bitcoin kommt leider nicht vor, aber das sieht anders aus, wenn man sich die Listen anschaut.

In Global News hat Bitcoin den zweiten Platz unter Hurricane Irma und in der Kategorie „How to…“ steht „How to buy Bitcoin“ am 3. Platz. Nur die Herstellung von Schleim und Sonnenfinsternis-Brillen hatten noch mehr Suchvolumen. Im kommenden Jahr hoffen wir darauf, dass entweder Bitcoin oder eine andere Kryptowährung es in die Kategorie der Memes schafft.

Die Trending Topics für Deutschland zeigen Bitcoin auf dem zweiten Platz unter Schlagzeilen (unter Bundestagswahl). Die deutschen was-, warum- und wo-Fragen handeln sich noch nicht um Krypto, sondern Schuppentiere, Butter und Hubraum.

 

Am 28.12.17 hier und hier gelesen.

 

4. Poloniex führt ID-Verifikation ein

Poloniex, eine der ältesten Krypto Exchange Plattformen, wird zukünftig nur noch mit verifizierten Accounts arbeiten. Vorhandene User werden sich, genauso wie diejenigen, die sich neu anmelden, identifizieren müssen. Die Deadline für die Einführung der KYC (Know-Your-Customer) Richtlinien liegt im ersten Quartal von 2018.

Die Anpassungen sollten illegalen Aktivitäten wie Geldwäsche entgegenwirken. Offene Positionen werden bis zu 8 Wochen beibehalten. Sollte sich der Trader bis dahin nicht identifiziert haben, entfällt die Position.

Die einzige Funktion, die auch ohne Verifikation möglich bleibt, ist der tägliche Abhebung von bis zu 2.000 USD.

 

Am 29.12.17 hier gelesen.

 

5. Gründer Litecoin verkauft und spendet alle seine Coins

Charlie Lee, der Gründer von Litecoin, hat über Twitter und Reddit bekanntgegeben, dass er seine sämtlichen Coins verkauft und gespendet hat. Als Grund dafür nennt er die Vorwürfe vieler Menschen, dass er mit seinen Tweets den Litecoin Kurs beeinflussen würde und somit selber noch mehr an der Kryptowährung verdienen würde.

Lee hat keineswegs vor, sein Unternehmen zu verlassen. Die Erfolge von Litecoin sieht er auch als Belohnung, wenn er persönlich keine Coins mehr besitzt. Er freut sich darauf, seine Meinung über Twitter zu teilen, ohne dass eine Verschwörung dahinter gesucht werden kann.

Zu welchem Preis er seine Litecoins verkauft hat, wird aus den Posts nicht klar.

 

Am 26.12.17 hier gelesen.

 

6. Ripple Kurs fast verdoppelt

Ripple (XRP) geht es weiterhin gut. Dank drei Exchanges in Südkorea steht Ripple kurz vor der 2 USD Marke. Bithumb, Coinone und Korbit verzeichneten, dass sich mehr als die Hälfte des Handels auf Ripple konzentrierte. Die koreanische Regierung hat kurz vorher angekündigt, dass sie das Trading mit anonymen Accounts verbieten will.

Erst letzte Woche knackte der Kurs bereits den historischen 1 Dollar. Laut CoinMarketCap ist Ripple jetzt die drittgrößte Währung auf dem Kryptomarkt mit einer Market Capitalisation von 72 Milliarden Dollar.

 

Am 29.12.17 hier gelesen.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.