Panik auf CoinMarketCap nach Datenanpassung, Putin will einen eigenen Coin und Jeff Garzik arbeitet weiter - die Highlights der letzten Woche

#KryptoNews der letzten Woche (02.-09.01.2018)

 

1. Malaysischer Finanzminister lässt Krypto in Ruhe

Endlich mal wieder eine liberale Aussage in Asien: Der zweite Finanzminister von Malaysia hat in einem Interview bekanntgegeben, dass er Trading mit Bitcoins und anderen Kryptowährungen nicht verbieten will. Ein Verbot, so Minister Johari, könnte der Tech Industrie im Land schaden und wäre nicht im Interesse der Bevölkerung. Kryptocoins und E-Wallets sieht er als wichtige Punkte auf dem malaysischen Weg zur Digitalisierung.

Dennoch wird die zentrale Bank Negara Malaysia die Kryptowährungen im Auge behalten müssen und verdächtige Transaktionen melden. Damit dies auch möglich bleibt, sollten Mitarbeiter von Banken und dem Öffentlichen Dienst ihre Kenntnisse über BTC und andere Coin ausbauen.

 

Am 02.01.18 hier gelesen.

 

2. Putin setzt auf Kryptorubel um Sanktionen zu umgehen

Laut der Financial Times hat Vladimir Putins Finanzberater Sergei Glazev den Auftrag bekommen, eine Kryptowährung für Russland zu entwickeln. Der „Kryptorubel“ soll direkt mit dem russischen Rubel verknüpft sein. Der Umlauf und die Transaktionen sollten vom Kreml bestimmt werden und für Putins Regierung nachvollziehbar sein. Mit dem Coin könnten Rechnungen weltweit trotz der Sanktionen von u.a. der EU beglichen werden.

Seit 2017 sind Miner in Russland verpflichtet, sich als solche zu registrieren und auch ICOs sind an strengen Gesetzen gebunden. In einem kompletten Verbot von Kryptowährungen sieht Finanzminister Siluanov keine Lösung: „Sie sind bereits eine Realität“.

Wir warten gespannt auf mehr Nachrichten aus Moskau.

 

Am 02.01.18 hier gelesen.

 

3. Ether knackt die 1.000 USD-Marke

Ethereums Token Ether wurde zwar von Ripple (XRP) vom 2. Platz nach BTC verdrängt*, aber erreichte ein historischer Höhepunkt. Am Donnerstag 04.01. lag der Wert vom Ether zum ersten Mal über 1.000 USD. Der Market Cap lag zu dem Zeitpunkt bei 770 Milliarden USD.

* Update: ETH hat den 2. Platz wieder zurückerobert.

 

Am 04.01.18 hier gelesen.

 

4. Jeff Garzik arbeitet weiter

Der Hauptentwickler von SegWit2x, Jeff Garzik, hat in letzter Zeit nicht stillgesessen. Der CEO von Bloq versucht seine Arbeit nochmal zu reanimieren und damit die „Bitcoin-Cousins“, wie Bitcoin Cash und Gold in seiner Software BTC1 unterzubringen. Das Ziel dahinter ist es, die Entwickler wieder zusammen arbeiten zu lassen.

BTC1 wird hauptsächlich mit SegWit2x verknüpft – dem fehlgeschlagenen Versuch unterschiedlicher Firmen und Miner, die Regeln des Bitcoin Protokolls zu verändern. Im Mai 2017 wurde in New York das SegWit Verfahren angenommen, die Vergrößerung der Blocks auf 2MB wurde aber verworfen.

BTC1 sollte keine neue Blockchain werden und auch kein neuer Coin. Die Software konzentriert sich auf einen Multicoin-Support für alle Bitcoin Varianten. Garzik vergleicht seine Software mit Ethereum, auf dessen Blockchain immer neue Währungen gegründet werden können. Anstatt von separaten nodes für LTC, BTC und Bitcoin Cash bräuchten User nur eine BTC1-node, die alle Währungen unterstützt – unter der Voraussetzung, dass ihr Protokoll dem Bitcoin Protokoll ausreichend gleicht.

Mehr Infos zu seinem Projekt findest du auf Coinsdesk.com.

 

Am 05.01.18 hier gelesen.

 

5. Ups – CMC Datenanpassung führt zu Panik

CoinMarketCap hat am 07.01. drei südkoreanische Exchange Plattformen (Bithumb, Coinone und Korbit) vorübergehend gestrichen, um seinen User realistischere Durchschnittswerte bieten zu können. Da CMC dies aber ohne jegliche Vorwarnung durchführte, sah die neue Berechnung wie einen Kurszusammenbruch aus. Die drei Märkte handelten mit Kursen weit über allen anderen Plattformen.

Der Market Cap des gesamten Marktes fiel und auch bei einzelnen Coins, wie Bitcoin Cash und Ripple sah die Anpassung dramatisch aus. In vielen Foren und Message Boards rasteten User aus, aber es gibt auch positive Reaktionen. David Schwartz, der Chefkryptograph von XRP, hält den jetzigen, etwas niedrigeren Preis für realistischer und sinnvoller.

CoinMarketCap informierte schließlich am 08.01. über Twitter: die drei Märkte wurden aus der Auswahl entfernt aufgrund der riesigen Preisunterschiede. Die Diskussion, ob CMC hier den Markt manipuliert oder nur das Beste für seine User will, läuft noch.

 

Am 08.01.18 hier gelesen.

Hi there! Ich bin Lotte und schreibe für Cointrend die wöchentlichen News, Beiträge über Technologie *und* ich sammele die meisten Airdrops für unsere 0-10.000 Challenge. Mit Kursen beschäftige ich mich weniger - dafür weiß ich aber alles über Memes und CryptoKitties =^.^=

Alle Beiträge ansehen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle wichtigen Infos

Krypto News, Content Updates & Einsteiger E-Book gratis

Kein Spam, versprochen. Austragen jederzeit möglich.


Folge uns auf YouTube und Twitter für mehr Updates.