BitConnect ist tot, die ersten BTC Futures sind abgelaufen und Indonesien scheint Krypto den Rücken zuzukehren - die Highlights der letzten Woche

#KryptoNews der letzten Woche (16.-23.01.2018)

1. Indonesische Nationalbank nennt Kryptotransaktionen „nicht rechtens“

Indonesien, das drittgrößte Land der Welt, will Transaktionen mit Kryptowährungen nicht legitimieren. In einer Pressemitteilung weist die Zentralbank ‚Bank Indonesia‘ darauf hin, dass alle Transaktionen, die mit anderen Währungen als die eigene Rupiah abgewickelt werden, nicht rechtens sind.

Die BI zitiert eine Bankregulierung aus dem Jahr 2011 und betont, dass jedes Unternehmen und jede Institution, die mit Finanzen zu tun hat, von der Regulation betroffen ist – einschließlich Banken und Payment Gateways.

Darüber hinaus betonte die Pressemitteilung die hohen Risiken, die mit dem Handel mit Kryptowährungen verbunden sind. Kryptowährungen seien anfällig für Blasenbildung, Geldwäsche und die Finanzierung von Terrorismus. Sie könnten die Stabilität der Wirtschaft angreifen und der Gesellschaft finanziell schaden.

Ohne explizite Verbote bleibt Indonesien aber ein Land mit riesigem Potential für KryptoCoins. Die normalen Bürger halten in der Regel nichts von Banken und zahlen noch hauptsächlich mit Bargeld. Angst vor einer Digitalisierung gibt es aber kaum, wie GO-JEK, eine App für Taxi-, Post- und Lieferdiensten zeigte. Mit den richtigen Investitionen (und dem richtigen Marketing) könnte also eine Zielgruppe von über 260 Millionen erreicht werden.

 

Am 16.01.18 hier und hier gelesen.

 

2. Exit Bitconnect – BCC fällt 90%

Nach Unterlassungsaufforderungen aus den Staaten Texas und North Carolina hat die Plattform Bitconnect seine Verleihoption und Exchange geschlossen. Der Kurs des eigenen Coins BCC ist entsprechend gefallen. Vom Dezemberhoch bei 437 USD waren heute nur noch 8 USD übrig.

Die Plattform behauptete, mit dem Geld von Benutzern zu handeln und garantierte dabei große Gewinne. Auch gab es ein mehrstufiges Referral-System, um noch mehr Profit zu bekommen. Viele in der Kryptoszene hielten Bitconnect schon immer für einen Ponzi-Scheme. Vermutet wurde, dass mit dem Geld neuer Benutzer die älteren ausbezahlt wurden.

Aus dem Netz verschwinden will die Plattform immer noch nicht. Auf der Seite läuft jetzt die Anmeldung für ein ICO, das BitconnectX finanzieren sollte. Die Beschreibung lässt nicht hoffen, dass X den Unterschied macht. Nutzer sollten mit der neuen Währung BCCX handeln und werden mit Zinsen geködert, wenn sie BCCX auf ihrem Desktop Wallet halten.

 

Am 17.01.18 hier gelesen.

 

3. Die ersten BTC Futures sind abgelaufen

Trader und Broker, die im vergangenen Dezember die ersten Bitcoin Futures (Terminkontrakte) an der Optionsbörsen Cboe in Chicago gesetzt haben, wurden heute ausgezahlt – oder mussten heute auszahlen. Die Futures von Cboe gingen bei einem Kurs von ca. 15.000 USD an den Start, die der zweitgrößten Optionsbörse der Welt CME sogar bei 20.000 USD.

Zunächst hatten die Futures unter technischen Problemen der Börsenplattform zu leiden. Diese konnten aber kurzfristig gelöst werden und der Kurs stieg an. Obwohl viele zu der Zeit auf einen weiter steigenden BTC Kurs tippten, wurden die F8 Kontrakte, die am 18.01.18 ausliefen bei 11.055 USD beglichen. Damit war der Bitcoin Price Index (BPI) der CME bedeutend höher als der Kurs bei CoinDesk, wo BTC auf 9.199 stieß. Seitdem die F8 Terminkontrakte ausgelaufen sind, klettert der Kurs langsam wieder hoch. Die nächsten Futures bei Cboe laufen am 14.02.18. ab.

Ed Tilly, CEO der Börse, gab bekannt, dass an weiteren Crypto-Produkten gearbeitet wird. Bis aber börsengehandelte Fonds oder Futures auf Altcoins angeboten werden können, wird einige Zeit vergehen. Das liegt nicht zuletzt an den Voraussetzungen für regulierte Börsenprodukte – hier gäbe es noch zu recherchieren und klären.

 

Am 18.01.18 hier gelesen.

 

4. Virginia Beach vergibt 500.000 USD Förderung für Miner

Die Gemeinde Virginia Beach (VA) hat eine halbe Million USD für eine neue Bitcoin Mine lockergemacht. Die Firma Bcause LLC bekommt die Förderung für das Mining, das wahrscheinlich noch diesen Monat losgehen kann. Insgesamt werden 65 Millionen USD investiert.

Der Staat Virginia hofft, dass durch das Projekt neue Jobs entstehen werden. Neben der Förderung erwartet Bcause LLC auch eine günstige Steuerregelung für alle Ausgaben, die mit dem Datenzentrum zusammenhängen.

Virginia Beach, das etwa 600 km südlich von New York liegt, möchte mit dem Projekt zeigen, dass sie sich für innovative Technologien stark macht und freut sich, dass Bcause LLC durch die Absprachen in der Stadt bleibt. Der Chef der Abteilung für wirtschaftliche Entwicklung betont, dass der Kryptomarkt schnell wächst und erwartet, dass Bcause LLC ein Vorreiter in Krypto bleibt.

Ähnliche Förderungen wurden letztes Jahr schon in dem Bundesstaat Montana vergeben.

 

Am 12.01.18 hier gelesen.

 

5. Bitcoins werden kaum gewaschen

Am 12. Januar 2018 kam ein Bericht der FDD und Elliptic über illegale Bitcoin Transaktionen heraus. Laut dem 15-Seitigen Paper werden weniger als 1% der Bitcoin Transaktionen für „Coinwäsche“, das digitale Äquivalent von Geldwäsche, verwendet. Viele Portale haben allerdings eine irreführende Berichterstattung und behaupten, dass Bitcoin nicht für Geldwäsche eingesetzt wird. Danach wurde aber nicht geforscht.

Festgestellt wurde, dass illegale Transaktionen hauptsächlich auf AlphaBay, (früher entsprechend auf Silk Road) stattfinden. Digitales Schwarzgeld kann in wenigen Schritten legalisiert werden: Kriminelle tauschen ihre Bitcoins in eine andere Kryptowährung, verschicken sie in Teilen an andere BTC-Adressen oder lassen sich die Coins online oder am ATM in FIAT-Währung auszahlen.

Von den meisten Transaktionen ist nicht nachvollziehbar, in welcher Region sie stattgefunden haben. Der Großteil der identifizierten illegalen Transaktionen fand in Ozeanien statt, Europa steht an dritter Stelle. Um Coin- und Geldwäsche entgegenzuwirken, sollten sich Regierungen aus allen Kontinenten auf eine internationale Zusammenarbeit einlassen.

Die Foundation for Defense of Democracies (FDD) ist eine politisch unabhängige und gemeinnützige Organisation, die Forschung betreibt. Ihre Schwerpunkte sind demokratische Werte und Terrorismusbekämpfung. Elliptic – in fast allen Nachrichten fälschlicherweise „Ellicit“ genannt – ist ein Unternehmen, das illegale Transaktionen auf der Bitcoin Blockchain identifiziert.

 

Am 22.01.18 hier gelesen.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.